Mauerwerksdiagnostische Untersuchung

Zweck: Feuchtigkeitsursachen, Grad der Durchfeuchtung und Versalzung, Schadensausmass,
und Dauer einer Trockenlegung, nötige begleitende Massnahmen und Sanierungsbedarf ermitteln.

Die MDU umfasst mindestens folgende Arbeiten und Messungen:

Objektanalyse-Checkliste vervollständigen: Hält den gegenwärtigen Zustand und andere für die Trockenlegung und Sanierung des Objektes relevanten Daten fest.

Erstellung eines Grundrisses (Plan muss vorliegen) oder einer Skizze mit Planlegende, auf welchem die Befunde über aufsteigende Feuchte und alle anderen Feuchte-Ursachen sowie die Feuchte-Steighöhen eingetragen werden.

Feuchte-Messungen mit der Darr-Methode lt. ÖNORM B 3355 mit Protokoll. Entnahme von Bohrmehlproben an verschiedenen betroffenen Mauerstellen, um das Ausmass der Durchfeuchtung zu bestimmen. Bei Bedarf wird auch der Anteil der Kondensfeuchte in der Mauer ermittelt, z. B. bei Schimmelbefall.

Die Messstellenbereiche werden in der Zeichnung nachvollziehbar eingetragen.

Mauerwerksdiagnostische Zusatzuntersuchungen nach Bedarf: Schadsalzbelastung, pH-Werte in Mauer und Putz, Vorhandensein allfälliger Elektropotentiale. Diese Daten geben Aufschluss über die anzuwendende Technik bei einer Putzsanierung.

Fotos der relevanten Schäden und Situationen.

Auswertung der Ergebnisse mit dem Kunden. Übergabe der erstellten Unterlagen.

Kosten MDU: ab 1250.-
Optionen:
Erstellung eines vermassten Grundrisses durch Bauzeichnerin ab  400.-
Erstellung eines schriftlichen Berichts ab   250.-
Erstellung eines schriftlichen Sanierungskonzeptes (komplexer Fall) ab 1200.-